» Auf welchen Ideen basiert SimPlaPro?

Gegenfrage! Wo können Sie bei einem Auftrag Kosten einsparen? Billiger Materialeinkauf? Minderwertige
Qualität? Ist es nicht vielmehr die durchdachte Organisation, die Kosten spart?
Was hilft es, wenn Sie mit aktuellen Maschinenkonzepten arbeiten, der Mitarbeiter aber sämtliche Bauteile zu
Fuss programmiert.
Die primäre Idee, die zur Entstehung von SimPlaPro geführt hat, war der Mitarbeiter. Der Mitarbeiter, der ein
Vielfaches der Zeit für die Programmerstellung benötigt, wie die tatsächliche Bearbeitung. Der Mitarbeiter, der
sobald er kurz abgelenkt wird, sehr leicht Fehler mit weitgreifender Auswirkung macht.
Lassen Sie den Mitarbeiter ein einziges Mal notieren, wie, wann und welche Konstruktionen bei seinen Möbeln
verwendet werden. Das Wissen der Mitarbeiter zu erfassen und es in der Fertigung gezielt automatisch einzusetzen,
um die Mitarbeiter zu entlasten. Bei den Holzlisten, an den Zuschnittsägen, an den Bearbeitungszentren und bei
der Materialerfassung... Das ist SimPlaPro.



Bohrbilder für Beschläge erstellt SimPlaPro
mit einfachen verständlichen Masken.
Die Vorgehensweise ist den Mitarbeitern ver-
traut, weil sie mit der Eingabe in der
konventionellen Fertigung identisch ist.
Sie können die Materialien in einer schlanken
Form verwalten, oder aber bis zur Eingabe
von Lieferanten und Bestellnummern bei
Zusatzteilen ausbauen.



SimPlaPro erstellt Schrankelemente durch ein "Aneinanderfügen" von unterschiedlichen Bauteilen
wie z.B. Seiten, Böden, Rückwänden, Fronten usw. Also genauso wie Sie bereits jetzt Möbel fertigen. Alle
weiteren Informationen, die für die technische Bearbeitung notwendig sind, hat SimPlaPro gelernt,
...vom Mitarbeiter, der Bohrbilder angelegt hat oder festgelegt hat wie Dübelbilder aussehen sollen.






Ab diesem Zeitpunkt kennt SimPlaPro für jedes Bauteil alle relevanten Bearbeitungen und Material-
informationen. In welcher Form diese Informationen ausgewertet werden sollen ist frei von jeglichen
Einschränkungen und ist in jeder Form möglich